1. bw24
  2. Auto

Kicken für die Karre: Fußball-Stars und ihre Autos

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mario Götze verdient in 37 Minuten so viel, dass er sich seinen Mercedes SL 500 leisten kann.
Mario Götze verdient in 37 Minuten so viel, dass er sich seinen Mercedes SL 500 leisten kann. © dpa

Zeig mir Dein Auto und ich sage Dir, auf welcher Position Du spielst: Das Ergebnis einer Studie über das Kaufverhalten von 256 europaweit tätigen Top-Fußballern.

Laut der Studie bevorzugen 35 Prozent der Stürmer und sogar 46 Prozent der Mittelfeldspieler rasante Sportwagen, dagegen lieben es nur sechs Prozent der Torleute schnell. Die Studie wurde von der Online-Plattform Carspring in Auftrag gegebenen.

Was sagt die Position des Spielers über sein Auto aus?

Je weiter hinten die Position des Spielers ist, um so größer ist offenbar das Sicherheitsgefühl. Jeweils 35 Prozent der Defensivspieler und Keeper fahren einen Geländewagen. Der Mann zwischen den Pfosten mag es auch am wenigsten protzig, 24 Prozent bevorzugen einen Kleinwagen. So fährt der viermalige Welttorwart Gianluigi Buffon von Champions-League-Finalist Juventus Turin einen Fiat 500.

Gerne aufs Gas drücken dagegen einige deutsche Weltmeister wie Toni Kroos und Mesut Özil, die einen Ferrari steuern, oder Mercedes-AMG-Fans wie Jerome Boateng und Julian Draxler. Marco Reus steht auf Aston Martin, Bastian Schweinsteiger auf seinen Audi R8.

Der rasende Stürmer

Als Prototyp des rasenden Stürmers dient der Argentinier Carlos Tevez. Der China-Legionär befriedigt seine Sucht nach Geschwindigkeit mit seinem 680 PS starken Porsche Panamera, der schnellsten Hybrid-Limousine der Welt.

In elf Minuten Spielzeit zum Porsche

Tevez liegt auch in einer anderen Rubrik der Studie ganz weit vorn. Ermittelt wurde von den Experten, wie lange ein Spieler auf dem Platz stehen muss, um sein Auto bezahlen zu können. Tevez rangiert hier auf Position zwei, er benötigt nur 11:35 Minuten, um seinen Porsche abgearbeitet zu haben. Der Basispreis liegt bei knapp 200.000 Euro.

Unterboten wird Tevez nur vom Spanier Jesus Navas von Manchester City, der sein Gefährt bereits nach 11:17 Minuten abgeleistet hat. Allerdings handelt es sich hier um den Kleinwagen Nissan Micra, in Deutschland liegt der Einsteigerpreis bei rund 10.500 Euro.

Von solchen "Arbeitszeiten" kann der Schotte George Boyd nur träumen. Der Premier-League-Spieler vom FC Burnley muss 45:40:23 Stunden, umgerechnet fast 31 Spiele absolvieren, ehe er sein teures Hobby finanzieren kann. Damit ist er das Schlusslicht der Rangliste. Boyd fährt allerdings einen der Klassiker schlechthin, einen Mercedes 300 SL. Der Flügeltürer wurde von Carspring auf 870.000 Euro taxiert.

Die Top 10 der Rangliste nach Arbeitszeit für das Auto des Spielers

PlatzNameVereinAutoStunden
1Jesus NavasManchester CityNissan Micra0:11:17
2Carlos TevezShanghai ShenhuaPorsche Panamera0:11:35
3N'Golo KantéFC ChelseaMini Cooper SD0:12:58
4Fernando LlorenteSwansea CityFiat Punto0:13:52
5Axel WitselTianjin QuanjianCadillac Escalade0:15:31
6Benedikt HöwedesSchalke 04VW Beetle Cabrio0:15:52
7Andre SchürrleBorussia DortmundJeep Wrangler Sahara0:18:37
8Odion IghaloChangchun YataiBMW X60:19:11
9Gianluigi BuffonJuventus TurinFiat 5000:19:48
10Graziano PelléShandong LunengMorgan Aero0:19:58

Weitere Ausgewählte Platzierte

PlatzNameVereinAutoStunden
22Lionel MessiFC BarcelonaFerrari F430 Spider0:31:32
28Mario GötzeBorussia DortmundMercedes SL 5000:37:05
31Jerome BoatengBayern MünchenMercedes-AMG G630:42:53
35Franck RiberyBayern MünchenLamborghini Gallardo0:45:44
43Mario GomezVfL WolfsburgMercedes SL 5000:49:34
47Julian DraxlerParis St. GermainMercedes AMG-GT S0:55:21
49Toni KroosReal MadridFerrari 488 GTB0:55:40
50Emre CanFC LiverpoolMercedes-AMG C430:56:12
87Marco ReusBorussia DortmundAston Martin Vanquish1:20:55
91Bastian SchweinsteigerChicago FireAudi R81:22:27
93Mesut ÖzilFC ArsenalFerrari 4581:23:52
100Robert LewandowskiBayern MünchenFerrari F121:28:02

SID

Weitere Infos finden Sie auf der Seite von Carspring unter https://www.carspring.co.uk/footballers-and-their-cars/  

Auch interessant

Kommentare