1. bw24
  2. Auto
  3. E-Autos

„Teuerster Tesla aller Zeiten“ - 14 Jahre altes Modell für über 250.000 Dollar verkauft

Erstellt:

Von: Franziska Vystrcil

Kommentare

Elektroauto Tesla Roadster bei Schweizer Klimaforum vorgestellt
Der Tesla Roadster bei einer Ausstellung 2008. Eines der Fahrzeuge wurde nun für mehr als 250.000 US-Dollar verkauft. © Peter Schneider/dpa

Für über 250.000 US-Dollar hat ein Tesla den Besitzer gewechselt - ein Rekordpreis. Und das für ein Modell, das bereits 14 Jahre auf dem Buckel hat.

Austin/Texas - Elektroautos rollen mittlerweile zuhauf über deutsche Straßen. Ihr Anblick ist schon lange nichts Ungewöhnliches mehr. Dass es sie aber schon seit weit mehr als zehn Jahren gibt, scheint bei vielen in Vergessenheit geraten zu sein.

Während deutsche Autobauer wie Mercedes-Benz oder Porsche mit stets neuen E-Modellen begeistern, sind bei Konkurrent Tesla offenbar auch die „Oldtimer“ unter den E-Autos gefragt. Ein Tesla Roadster von 2008 wechselte nun für unglaubliche 250.000 US-Dollar (etwa 224.000 Euro) den Besitzer.

Das erste Tesla-Auto wechselt für eine Viertelmillion den Besitzer

Der Roadster war das erste Tesla-Auto. Der Zweisitzer-Sportwagen basiert auf dem Lotus Elise. Während der vierjährigen Produktionszeit zwischen 2008 und 2012 wurden gerade einmal 2.400 Einheiten des Roadsters gebaut, berichtet der Stern. Grund für die geringe Stückzahl waren Produktionsproblemen, mit denen Tesla von Beginn an beim Roadster zu kämpfen hatte. Dadurch kam es bei dem Modell zu ständigen Änderungen.

Dennoch war der Roadster ein voller Erfolg. Mit dem ersten Lithium-Ionen-Akkupack in einem Serienauto erreichte er eine Beschleunigung von 0 auf (knapp) 100 Kilometer pro Stunde in 3,7 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 201 Kilometer pro Stunde. Auch mit einer Reichweite von 393 Kilometern setzte er neue Maßstäbe in seiner Fahrzeugklasse. In Deutschland ist der E-Auto-Boom schon seit langem nicht mehr aufzuhalten. Tesla ist bei den Neuzulassungen ganz vorne mit dabei.

Wie das Fachportal „Electrek“ schreibt, könnte man den Tesla Roadster als den Auslöser der elektrischen Revolution in der Automobilindustrie bezeichnen. Nicht ohne Grund hat das Modell daher nun solch einen hohen Preis erzielt. Von den 2.400 Roadstern sollen noch rund 2.000 Stück fahrtauglich sein. Auf einem Gebrauchtwagenportal wurde das E-Auto mit einer Laufleistung von gerade einmal 1.350 Kilometern angeboten. Daher war bereits der Mindestpreis bei 250.000 US-Dollar angesetzt.

Tesla Roadster: Neupreis lag 2008 bei 50.000 bis 70.000 US-Dollar

Doch der Besitzer des Tesla Roadsters erhielt weitaus mehr für sein Fahrzeug. Nach nur wenigen Tagen gingen mehrere Angebote weit über dem genannten Mindestpreis ein. Wie viel genau er für den Tesla bekam, verriet der Mann nicht. Klar ist jedoch: Der Verkäufer hat ein ordentliches Umsatzplus gemacht. Denn neu kostete der Tesla 2008 zwischen 50.000 und 70.000 Dollar. Somit bezeichnet der Stern den Wagen zurecht als „teuersten Tesla aller Zeiten“.

Wie das Magazin zudem schreibt, veränderte das Modell die Auffassung der Menschen darüber, wie ein Elektroauto sein kann. Der Roadster habe dazu beigetragen, weitere E-Autos verschiedenster Anbieter auf den Weg zu bringen. Der Tesla Roadster hat somit schon 2008 ein Stück Auto-Geschichte geschrieben.

Auch heute ist Tesla mit seinen Innovationen ganz vorne mit dabei und so für Autobauer aus Baden-Württemberg und Deutschland eine große Konkurrenz. Tesla ist inzwischen mehr wert als BMW, Mercedes-Benz und VW zusammen. Nicht nur das: Tesla blamierte das Mercedes-Flaggschiff EQS bei einem E-Auto-Test.

Auch interessant

Kommentare