1. bw24
  2. Auto
  3. E-Autos

Waghalsiger E-Auto-Stunt endet mit zerstörtem Tesla - „Dummheit muss bestraft werden“

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

In Los Angeles versuchten Unbekannte mit einem E-Auto von Tesla einen waghalsigen Sprung. Wie ein Youtube-Video zeigt, ging das für das Auto nicht gut aus.

Los Angeles - Das US-Unternehmen Tesla gilt als Vorreiter und Marktführer bei E-Autos, mit dem sich auch die schwäbischen Autobauer Mercedes-Benz und Porsche messen lassen müssen. Ein Influencer verglich kürzlich E-Autos von Porsche und Tesla, mit einem eindeutigen Fazit. Obwohl E-Autos als Zukunft der Mobilität bezeichnet werden und Tesla-Chef Elon Musk mit seinem Unternehmen SpaceX die Raumfahrt vorantreibt, können die batteriebetriebenen Autos zumindest nach aktuellem Stand noch nicht fliegen.

Am vergangenen Wochenende (19. und 20. März) versuchten Unbekannte mit einem Tesla Model S in Los Angeles allerdings einen waghalsigen Flug- beziehungsweise Sprung-Versuch, wie auch ein Video des Youtubers Alex Choi zeigt. Damit wollten die beteiligten Personen offenbar einen Sprung mit einem Tesla Model X aus dem Jahr 2020 nachahmen. Im Gegensatz zu diesem geglückten Versuch endete der Sprung am vergangenen Wochenende allerdings mit einem Totalschaden des E-Autos.

Tesla-Meeting in Los Angeles: Unbekannte kommen auf „total dämliche“ Idee

Die Modelle von Tesla sind nicht nur immer häufiger im Straßenverkehr zu entdecken, sondern nehmen beispielsweise in Deutschland oder den USA auch immer wieder an Rennen teil. Bei einem E-Auto-Rennen durch Deutschland trat der Porsche Taycan gegen das Tesla Model 3 an. Wie beliebt die Autos der US-Marke sind, zeigte sich auch bei einem großen Treffen von Tesla-Fans in der Metropole Los Angeles. In einem Video des Auto-Youtubers Alex Choi sind viele verschiedene, teilweise auch stark modifizierte Tesla-Modelle zu sehen, die sich abends auf einem Parkplatz versammeln.

Im Laufe des Tesla-Treffens hatte die Besatzung eines Model S offenbar die Idee, einen spektakulären Flug eines Model X von 2020 nachzuahmen. Damals ließen unbekannte Personen das schwere E-Auto über eine Straßenkuppe in Los Angeles springen. Das Model X flog etwa zehn Meter weit und setzte dann ohne Schäden wieder auf der Straße auf. So glimpflich ging die Aktion bei dem Treffen in Los Angeles allerdings nicht aus, wie bereits die Warnung von Alex Choi zu Beginn des rund zwölf Minuten langen Videos vermuten lässt. „Was ihr heute sehen werdet, ist total dämlich und extrem gefährlich“, so der Youtuber. „Bitte versucht sowas nicht zu Hause, oder irgendwo, oder irgendwann.“

Video zeigt waghalsigen Sprung mit Tesla Model S - „hätten getötet werden können“

In dem Youtube-Video erklärt Alex Choi, dass eine unbekannte Person ihm unbedingt die Stelle zeigen wollte, wo im Jahr 2020 der Sprung mit dem Tesla Model X durchgeführt wurde. „Und ohne irgendwelche Warnung passierte es“, so Choi. „Ohne Testversuche oder sonst was, als hätte er das bereits eine Million Mal gemacht.“ Zu sehen ist, wie das schwarze Tesla Model S mit hoher Geschwindigkeit die Straßenkuppe hinauffährt und dann tatsächlich deutlich vom Boden abhebt. Mitten in der Luft kommt das E-Auto sichtlich aus dem Gleichgewicht und setzt mit einem lauten Krachen und Funkenschlägen zunächst mit der Stoßstange auf der Straße auf. Durch die Geschwindigkeit rutscht das stark beschädigte Auto unter weiteren Funken weiter und wird nur von einem geparkten SUV gestoppt.

Ein schwarzes Tesla Model S im Sprung während umstehende Personen filmen.
Unbekannte führten mit einem Tesla Model S einen Sprung durch, der für das E-Auto nicht gut endete. © Screenshot Youtube/Alex Choi

Alex Choi hat für sein Video mehrere Aufnahmen der waghalsigen Aktion aus verschiedenen Blickwinkeln zusammengetragen, die deutlich zeigen, wie unsanft das E-Auto wieder auf der Straße aufkommt. Choi selbst und weitere Anwesende fahren mit ihren Modellen sofort zu der Unfallstelle. Bereits auf dem Weg zu der Stelle, wo das stark beschädigte Model S zum Stehen gekommen war, bietet sich eine Schneise der Verwüstung. Wie durch ein Wunder blieben aber alle Insassen des Autos unverletzt - darunter auch eine Katze, die bei dem Crash mit an Bord gewesen sein soll. „Sie hätten getötet werden können“, sagt Choi. „Sie können sich glücklich schätzen, noch am Leben zu sein.“

Anschließend erklärt Alex Choi, dass er die Insassen des gecrashten Tesla Model S nicht gekannt habe. „Die haben einfach die Katze aus dem Auto geholt und sind abgehauen“, so Choi im Video. Im Netz zeigten sich Nutzer nach dem Video ebenfalls fassungslos. „Ja, Dummheit muss bestraft werden“, schreibt ein User auf Facebook. „Das ist ein Ami, der verklagt jetzt Tesla, weil in der Gebrauchsanweisung nicht drin steht, dass man mit dem Auto nicht springen darf“, scherzt ein anderer. Konsequenzen wird die waghalsige Aktion definitiv haben. Laut dem Teslamag hat die Polizei eine Belohnung von 1.000 Dollar für Hinweise ausgesetzt, die zu dem unfallflüchtigen Fahrer führen.

Auch interessant

Kommentare