1. bw24
  2. Auto
  3. E-Autos

„Verbrenner sind Vergangenheit“: Deutscher Hersteller enthüllt erstes serienreifes Solar-Auto

Erstellt:

Von: Julian Baumann

Kommentare

Das Solar-Auto „Sion“ von Sono Motors wird im Rahmen des Community-Events „Celebrate The Sun“ in München präsentiert.
Das Unternehmen Sono Motors stellte das erste serienreife und bezahlbare Solar-E-Auto vor. © Lars Maurer/Sono Motors

Das Unternehmen Sono Motors präsentierte mit dem „Sion“ ein erstes serienreifes Solar-E-Auto. Im zweiten Halbjahr 2023 soll das Modell in die Serienproduktion gehen.

Stuttgart/München - In Deutschland gibt es aktuell die Diskussion darüber, ob neben E-Autos auch Fahrzeuge mit Brennstoffzelle oder synthetischen Kraftstoffen nach 2035 noch verkauft werden dürfen. Sicher ist jedoch, dass batteriebetriebene Modelle in der Autoindustrie aktuell die größte Aufmerksamkeit erhalten. Das Münchner Unternehmen Sono Motors, das eigentlich Solarlösungen herstellt, präsentierte mit der Weltpremiere des „Sion“ nun ein erstes serienreifes und bezahlbares E-Auto mit Solar-Integration. Die Weltneuheit aus Deutschland soll schon bald in die Serienproduktion gehen.

Angesichts der noch immer nicht ausreichend ausgebauten Ladeinfrastruktur für E-Autos in Deutschland ist ein Modell, das Strom aus Sonnenenergie beziehen kann, ein wichtiger Schritt auf dem Weg ins Zeitalter der E-Mobilität. Ganz neu ist die Integration von Solarzellen in batteriebetriebene Autos nicht. Das Super-E-Auto EQXX von Mercedes-Benz, das kürzlich den eigenen Reichweitenrekord brach, kann per integrierten Solarzellen im Dach beispielsweise Nebenverbraucher wie das Navigationssystem speisen. Der „Sion“ von Sono Motors soll allerdings das erste wirkliche Serienauto werden, bei dem die Solartechnik im Mittelpunkt steht.

Sono Motors will „leicht zugängliche Solar-Mobilität für die breite Masse ermöglichen“

Als junges Unternehmen mit Sitz in München hat Sono Motors im Bereich der E-Mobilität natürlich starke Konkurrenz. Nicht nur die deutschen Traditionskonzerne Mercedes-Benz, BMW und VW setzen ihren Fokus auf E-Autos, auch der Branchenprimus Tesla produziert seit Ende März in der Bundesrepublik. Beim „Celebrate the Sun“ Community-Event am 25. Juli in der bayerischen Landeshauptstadt präsentierte das Unternehmen zwar auch die finale Designstudie eines E-Autos, aber eben mit dem Hauptaugenmerk auf die Solartechnik. „Wir freuen uns riesig auf den weiteren Weg von Sono Motors, saubere, kostengünstige und leicht zugängliche Solar-Mobilität für die breite Masse zu ermöglichen“, sagte Sono Motors-CEO und Mitgründer Laurin Hahn laut einer Pressemitteilung.

Bisher bekannte Eckdaten des „Sion“ Solar-Autos von Sono Motors:

Reichweite mit 54 kWh LFP-Batterie:305 Kilometer
Zusätzliche Reichweite durch Solarzellen (Durchschnitt):112 Kilometer (bis zu 245 Kilometer) pro Woche
Angepeilter Start der Serienproduktion:Zweites Halbjahr 2023
Geschätzter Nettoverkaufspreis:25.126 Euro

(Quelle: Sono Motors Pressemitteilung)

Solar-Mobilität ist allerdings keine weitere potenzielle Alternative zur E-Mobilität, der „Sion“ wird im Kern ein E-Auto sein, das auch wie ein solches an Ladestationen aufgeladen werden kann. Auf kurzen Strecken ermöglichen 456 in die Außenhaut des Fahrzeugs integrierten Solar-Halbzellen aber eine autonome Energieversorgung. „Wir haben Solarzellen in die gesamte Karosserie integriert – und das ist komplett neu“, sagte Laurin Hahn im Gespräch mit Capital. „Ein normales Elektrofahrzeug zu bauen, ist heute nicht mehr so besonders“, fügte Lars Löhle, ebenfalls CEO und Mitgründer von Sono Motors an.

Design des Solar-Autos „Sion“ von Sono Motors.
Der „Sion“ von Sono Motors ist mit 456 in die Außenhaut des Fahrzeugs integrierten Solar-Halbzellen ausgestattet. © Martin Meiners/Sono Motors

Sono Motors von Solar-Auto „Sion“ überzeugt - „nächste große Welle in der Mobilität“

Auf dem Feld der solarbetriebenen Autos hat das Münchener Unternehmen bislang tatsächlich ein Alleinstellungsmerkmal. Das Solar-Auto für nur 6.000 Euro vom niederländischen Hersteller Squad Mobility ist eine Kombination aus Roller und Kleinwagen, für das man noch nicht mal einen Autoführerschein benötigt. Im Gegensatz dazu soll der Sion von Sono Motors, dessen Produktionsstart für das zweite Halbjahr 2023 angepeilt wird, ein vollwertiges E-Auto im Mittelklasse-Segment sein, das Platz für die ganze Familie bietet. Laut der Pressemitteilung sind bis zum 1. Juli 2022 bereits mehr als 19.000 private Reservierungen für den Sion eingegangen.

Als Nächstes plant das Unternehmen die Erprobung des Modells sowohl in Europa, als auch in den USA. „Wir hatten bereits mehrere Generationen von Versuchsträgern und befinden uns jetzt in der sogenannten Serien-Validierungsphase, machen also in Kürze zum Beispiel Crashtests und testen die Autos im Sommer und im Winter“, sagte Laurin Hahn gegenüber Capital. Vom Erfolg des ersten serienreifen Solar-Autos scheinen die Gründer überzeugt zu sein. „Verbrenner sind Vergangenheit, E-Autos sind die Gegenwart“, machte Hahn deutlich. „Und wir sind überzeugt, dass Solar-Elektroautos wie der Sion die Zukunft sind und die nächste große Welle in der Mobilität auslösen können.“

Auch interessant

Kommentare