1. bw24
  2. Auto

Handbremse vergessen: Seat Ibiza rauscht über abschüssige Wiese und kracht in Terrassenbrüstung

Erstellt:

Von: Sebastian Oppenheimer

Kommentare

Ein davonrollendes Auto ist eine große Gefahr: In Nordrhein-Westfalen hatte ein Seat-Besitzer nun großes Glück, dass durch seinen Wagen niemand verletzt wurde.

Der ein oder andere mag das Gefühl kennen, wenn er gerade aus dem Haus ist: War der Herd nicht noch an? Habe ich das Bügeleisen ausgeschaltet? Ganz ähnlich geht es manchmal auch Autobesitzern: Habe ich wirklich abgeschlossen? Oder: War die Handbremse wirklich angezogen? Manchmal schaut man noch einmal nach, manchmal nicht. Im Falle eines Seat-Besitzers in Nordrhein-Westfalen wäre es wohl besser gewesen, er hätte sich noch einmal versichert.

Handbremse vergessen: Seat Ibiza rauscht über abschüssige Wiese – und kracht in Terrassenbrüstung

Wie die Polizei berichtet, hatte ein Anwohner der Gemeinde Lindlar seinen Wagen vormittags in der Garage geparkt. Leider vergaß er offenbar den Seat Ibiza entsprechend zu sichern: Also einen Gang einzulegen beziehungsweise die Handbremse anzuziehen. Im Winter zögern manche Autobesitzer damit, weil sie Angst haben, sie könnte festfrieren. Jedoch lässt sie sich in diesem Fall mit einem Trick in der Regel wieder lösen. Obwohl die Garage laut den Beamten „eben“ sei, rollte der spanische Kleinwagen jedenfalls Richtung der abschüssigen Zufahrt – wo er dann Tempo aufnahm.

Ein Seat auf einer Terrasse
In Nordrhein-Westfalen machte sich ein geparkter Seat selbstständig, überquerte eine abschüssige Wiese und endete auf einer Terrasse. © Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Handbremse vergessen: Brüstung bremst rollenden Seat im letzten Moment

Und dann wurde es richtig gefährlich: Denn der unbemannte Seat überquerte zunächst eine Straße, bevor er dann rund 100 Meter über eine ebenfalls abschüssige Wiese rauschte. Der Wagen durchschlug eine Hecke und kam schließlich auf der Terrasse eines Hauses zum Stehen. Wobei es offenbar Glück war, dass der Kleinwagen nicht auch noch die Brüstung der Terrasse durchschlug, wie Fotos von dem Unfall zeigen. Immer wieder stranden Autos in kuriosen Situationen, wie etwa ein Opel auf einer Treppe oder ein Tesla in einem Pool. In der Regel ist der Grund dafür aber die „klassische“ Verwechslung von Gaspedal und Bremse. Oder aber das blinde Folgen der Navi-Anweisungen, was einen Fahrradkurier sogar im Hamburger Elbtunnel enden ließ.

Noch mehr spannende Auto-Themen finden Sie im kostenlosen Newsletter unseres Partners 24auto.de.

Noch ein größeres Glück war es allerdings, dass bei dem Vorfall niemand verletzt wurde. Ein Schreck dürfte allen Beteiligten aber wohl durchaus durch die Glieder gefahren sein. Und der Seat-Besitzer wird vermutlich beim nächsten Parken in der Garage genau nachsehen, ob die Handbremse wirklich angezogen ist.

Auch interessant

Kommentare